Wirtschaft
Deutsch-Amerikanischer Wirtschaftstag am 4. Juni in Hamburg
Donnerstag, der 23.Mai 2013
Deutsch-Amerikanischer Wirtschaftstag am 4. Juni in Hamburg

Hamburg: Zum ersten Mal veranstalten die Deutsch-Amerikanischen Auslandshandelskammern (AHK USA) in Kooperation mit dem Delegierten der Deutschen Wirtschaft in Washington (RGIT), Germany Trade and Invest (GTAI), der Handelskammer Hamburg und AmCham Germany ein transatlantisches Informationsevent mit Fokus auf den US-Markteintritt: den Deutsch-Amerikanischen Wirtschaftstag.

Die Veranstaltung richtet sich an deutsche Firmen, die Wirtschaftsbeziehungen zu den USA auf- und ausbauen wollen. Im Mittelpunkt der ganztägigen Veranstaltung stehen Diskussionen und Präsentationen, bei denen Unternehmensvertreter aus den USA (US-Firmen oder deutsche Tochterunternehmen) über ihre Erfahrungen berichten, Industrietrends aufzeigen und auf Chancen und Risiken im amerikanischen Geschäftsalltag hinweisen. Fachspezifische Workshops befassen sich u.a. mit Themen wie Energie, Transport und Logistik, Medizintechnik, Ausbildung und Fachkräftemangel und Vertriebsaufbau von US-Tochtergesellschaften.

“Gemeinsam wollen wir praxisnahe Informationen bieten und den Erfahrungsaustausch zwischen Unternehmen anstoßen, die auf den US-Markt streben oder bereits dort vertreten sind“, sagt W. David Braun, Präsident der Deutsch Amerikanischen Handelskammern.

Die USA konnten ihre Attraktivität als Standort mit enormen Chancen für deutsche Unternehmen durch ihr dynamisches Wachstum wieder steigern – dies gilt auf Handelsebene gleichermassen wie für Investitionen.

Die USA stellen mit rund 320 Mio. Einwohnern einen der größten Märkte mit der höchsten Kaufkraft pro Kopf dar. Rund 3.500 deutsche Firmen nutzen diese Chance bereits und sind mit eigenen Produktionsstätten und Vertriebsgesellschaften vertreten. Allein die 50 größten deutschen Tochterunternehmen erwirtschaften rund 348 Milliarden Dollar und beschäftigen fast 540,000 Mitarbeiter – Tendenz steigend.

Der von der EU und den USA beabsichtigte weitere Ausbau der transatlantischen Wirtschaftspartnerschaft, der damit angestrebte Abbau noch bestehender Handelsbarrieren, die Anpassung unterschiedlicher Standards und letztlich die noch stärkere Vernetzung der Volkswirtschaften auf beiden Seiten des Atlantiks, insbesondere durch die Transatlantic Trade and Investment Partnership (TTIP), sind Meilensteine der weiteren Entwicklung der bilateralen Beziehungen.

Die AHK USA mit Standorten in Atlanta, Chicago und New York sowie den Zweigstellen in Houston, Philadelphia und San Francisco repräsentiert über 2.500 Mitgliedsfirmen und ist ideal aufgestellt, um Mitgliedern und Kunden ein flächendeckendes Netz an Dienstleistungen anzubieten und aktiv beim Markteintritt zu unterstützen. Die AHK USA gehören zum weltweiten Netzwerk der deutschen Auslandshandelskammern (AHKs) mit über 120 Standorten in 80 Ländern. (Pressemeldung vom 22.05.2013) 

Quelle: Handelskammer Hamburg | Foto: Handelskammer Hamburg
Lesezeichen - weitere Meldungen


04.05.2017
  • Do
    • Donnerstag, der 04.05.2017
  • Fr
    • Freitag, der 05.05.2017
  • Sa
    • Samstag, der 06.05.2017
  • So
    • Sonntag, der 07.05.2017
  • Mo
    • Montag, der 08.05.2017
  • Di
    • Dienstag, der 09.05.2017
  • Mi
    • Mittwoch, der 10.05.2017
  • Do
    • Donnerstag, der 11.05.2017
  • Fr
    • Freitag, der 12.05.2017
  • Sa
    • Samstag, der 13.05.2017
  • So
    • Sonntag, der 14.05.2017
  • Mo
    • Montag, der 15.05.2017
  • Di
    • Dienstag, der 16.05.2017
  • Mi
    • Mittwoch, der 17.05.2017
  • Do
    • Donnerstag, der 18.05.2017
  • Fr
    • Freitag, der 19.05.2017
  • Sa
    • Samstag, der 20.05.2017
  • So
    • Sonntag, der 21.05.2017
  • Mo
    • Montag, der 22.05.2017
  • Di
    • Dienstag, der 23.05.2017
23.05.2017