Wirtschaft
HdT-Nord: Sicherheitsmanagement beim Betrieb von Offshore-Windenergieanlagen
Sonntag, der 19.Mai 2013
HdT-Nord: Sicherheitsmanagement beim Betrieb von Offshore-Windenergieanlagen
Bremerhaven: Die Teilnehmer dieses Seminars werden schrittweise an die Thematik Sicherheit von Offshore-Windenergieanlagen sowohl im Bereich Safety (Arbeitssicherheit, Betriebssicherheit, teilweise Umweltschutz) als auch im Bereich Security (Abwehr von kriminellen Elementen, von Sabotage, von Spionage und von terroristischen Aktivitäten) herangeführt; das Seminar enthält Anteile, in denen sich die Teilnehmer auch in der Rolle eines Verantwortlichen (z.B. im Notfall- und Krisenstab) wiederfinden werden.
 
Die Kooperationsveranstaltung mit der Hochschule Bremerhaven unter der Leitung von Fregattenkapitän Dipl.-Ing. Frank Reininghaus M.P.S, Studiengang Safety and Security Management und Sybille Schnegelsberg, Staatliches Gewerbeaufsichtsamt Oldenburg findet statt am 11. Juni 2013 von 9-17 Uhr in der Zweigstelle Nord des Hauses der Technik in Bremerhaven. Sie richtet sich an Brancheneinsteiger und Verantwortliche für Sicherheit, die sich interaktiv Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich Safety und Security aneignen möchten, wobei die besonderen Gegebenheiten der Offshore-Windenergieindustrie berücksichtigt werden sollen (Ingenieure, Personal aus Sicherheitsleitstellen, Repräsentanten der Betreiber u.a.).
 
In dieser interaktiven Veranstaltung bekommen die Seminarteilnehmer den Aufbau eines Offshore-Windenergieparks (OWEP) – soweit noch nicht bekannt – vorgestellt. Mittels einer von den Teilnehmern zu bestimmenden Methode zur Ideensammlung (MindMapping, BrainStorming o.ä.) wird ein Safety- und Security-Schaubild für mögliche Zwischenfälle, Unfälle, Personenschäden sowie fahrlässig und mit Absicht herbeigeführte Schadensereignisse entwickelt. Auf dieser Basis wird der Aufbau der relevanten Konzepte (beispielsweise Schutz- und Sicherheitskonzept, Betriebs- und Arbeitsschutzkonzept, Notfallpläne, Seeraumbeobachtungskonzept, Risikoabschätzung) gemeinsam erarbeitet und im Vergleich mit bereits bestehenden Konzepten auf Umsetzbarkeit und erkennbare Unterschiede betrachtet.
 
Der Nachmittag des eintägigen Seminars widmet sich der Erarbeitung möglicher Schadensszenarien, beispielsweise der Kollision eines manövrierunfähigen Schiffes mit einer einzelnen WEA. Dabei werden Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Her- angehensweise bei einer durch Material- oder Bedienungsfehler verursachten Störung (Safety) und einer Störung mit kriminellem oder gar terroristischem Hintergrund (Security) herausgearbeitet. Abschließend wird eines der Szenarien in einer Stabsübung (Planspiel) einer simulierten Lösung zugeführt
 
Mehr Informationen zum Seminar und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter www.hdt-essen.de/W-H160-05-011-3
 
Weitere Veranstaltungen des Hauses der Technik in Bremerhaven finden Sie unter www.hdt-nord.de (Pressemeldung vom 17.05.2013)
Quelle: Haus der Technik | Foto: Haus der Technik
Lesezeichen - weitere Meldungen
Top Thema
Continental ändert Prognose für das Geschäftsjahr 2018 Continental  - Wechselkurs- und Bestandsbewertungseffekte führen im ersten Halbjahr 2018 zu einer Ergebnisbelastung von rund 150 Millionen Euro weiterlesen


03.04.2018
  • Di
    • Dienstag, der 03.04.2018
  • Mi
    • Mittwoch, der 04.04.2018
  • Do
    • Donnerstag, der 05.04.2018
  • Fr
    • Freitag, der 06.04.2018
  • Sa
    • Samstag, der 07.04.2018
  • So
    • Sonntag, der 08.04.2018
  • Mo
    • Montag, der 09.04.2018
  • Di
    • Dienstag, der 10.04.2018
  • Mi
    • Mittwoch, der 11.04.2018
  • Do
    • Donnerstag, der 12.04.2018
  • Fr
    • Freitag, der 13.04.2018
  • Sa
    • Samstag, der 14.04.2018
  • So
    • Sonntag, der 15.04.2018
  • Mo
    • Montag, der 16.04.2018
  • Di
    • Dienstag, der 17.04.2018
  • Mi
    • Mittwoch, der 18.04.2018
  • Do
    • Donnerstag, der 19.04.2018
  • Fr
    • Freitag, der 20.04.2018
  • Sa
    • Samstag, der 21.04.2018
  • So
    • Sonntag, der 22.04.2018
22.04.2018