Wirtschaft
Jungheinrich bleibt auf Wachstumskurs
Freitag, der 10.August 2012
Jungheinrich bleibt auf Wachstumskurs

Hamburg: Die positive Geschäftsentwicklung des Jungheinrich-Konzerns hielt auch im 2. Quartal 2012 an und sorgte im 1. Halbjahr 2012 für Steigerungen bei Umsatz und Ergebnis. Dazu trugen alle Geschäftsfelder bei. Jungheinrich verfügt über ein solides Auftragspolster für die zweite Jahreshälfte 2012 und hat seine Wachstumsprognose bei Auftragseingang und Umsatz für das Gesamtjahr leicht angehoben.

Trotz der weiter nachlassenden Wachstumsdynamik der Weltwirtschaft blieb das Weltmarktvolumen für Flurförderzeuge in den Monaten April bis Juni 2012 mit einem Rückgang um 1 Prozent gegenüber dem guten Niveau des 1. Quartals 2012 fast stabil. Die weltweite Nachfrage lag im 1. Halbjahr 2012 mit 489,2 Tsd. Fahrzeugen um 3 Prozent leicht unter dem Vorjahreswert von 505,2 Tsd. Einheiten. Die regional uneinheitliche Marktentwicklung setzte sich dabei fort. Europa, der Kernmarkt für Jungheinrich, blieb mit einem Rückgang um 8 Prozent spürbar hinter dem Vorjahr zurück. Dazu trugen Westeuropa mit minus 9 Prozent und Osteuropa mit minus 4 Prozent bei. Das Marktvolumen in Asien sank – geprägt durch einen überproportionalen Marktrückgang in China – im Vergleich zum 1. Halbjahr 2011 um 3 Prozent. Der nordamerikanische Markt wies eine kräftige Steigerung um 9 Prozent auf.

Der wertmäßige Auftragseingang des Jungheinrich-Konzerns über alle Geschäftsfelder lag im 1. Halbjahr 2012 mit 1.140 Millionen Euro leicht über dem Vorjahreswert (1.135 Millionen Euro). Im 2. Quartal 2012 ging der Auftragseingang um 6 Prozent auf 560 Millionen Euro gegenüber dem sehr guten Wert im Vorjahreszeitraum (597 Millionen Euro) zurück, der auf Vorzieheffekte im 2. Quartal 2011 aufgrund einer Preiserhöhung zum 1. Juli 2011 zurückzuführen war. Der Auftragsbestand des Neugeschäftes lag zum 30. Juni 2012 mit 380 Millionen Euro um 51 Millionen Euro beziehungsweise 16 Prozent über dem Bestandswert zum Jahresende 2011. Die Auftragsreichweite lag bei vier Monaten.

Die Umsatzerlöse stiegen im 2. Quartal 2012 um 7 Prozent auf 552 Millionen Euro (Vorjahr: 515 Millionen Euro). Kumuliert erhöhte sich der Konzernumsatz im 1. Halbjahr 2012 um 9 Prozent auf 1.074 Mio. Euro (Vorjahr: 987 Millionen Euro). Der Inlandsumsatz lag in den ersten sechs Monaten 2012 mit 289 Millionen Euro um rund 10 Prozent höher als im Vorjahr (264 Millionen Euro). Die Auslandsumsätze erhöhten sich um 9 Prozent auf 785 Millionen Euro (Vorjahr: 723 Millionen Euro). Alle Geschäftsfelder trugen zu diesem Umsatzwachstum bei. Der größte Zuwachs entfiel auf das Neugeschäft mit einer Steigerungsrate von 12 Prozent auf 573 Millionen Euro (Vorjahr: 510 Millionen Euro). Das Miet- und Gebrauchtgerätegeschäft wuchs insgesamt um 9 Prozent auf 183 Millionen Euro (Vorjahr: 168 Millionen Euro), was besonders auf die stark gestiegene Nachfrage nach Mietgeräten zurückzuführen war. Der Kundendienstumsatz wies mit einem Anstieg von 5 Prozent auf 331 Millionen Euro (Vorjahr: 316 Millionen Euro) ein kontinuierliches Wachstum auf.

Die positive Ertragsentwicklung des Jungheinrich-Konzerns setzte sich im 2. Quartal 2012 weiter fort. Der Ertragsanstieg profitierte von dem günstigen Produktmix sowie dem Anstieg des Miet- und Kundendienstgeschäftes. Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg in diesem Zeitraum auf 38,2 Millionen Euro (Vorjahr: 37,6 Millionen Euro). Kumuliert verbesserte sich das EBIT im 1. Halbjahr 2012 auf 72,7 Millionen Euro (Vorjahr: 67,9 Millionen Euro). Die entsprechende Umsatzrendite lag zur Jahresmitte mit 6,8 Prozent knapp unter dem Vorjahreswert (6,9 Prozent), unter anderem bedingt durch im Vergleich zum Vorjahr um über 5 Millionen Euro höhere Forschungs- und Entwicklungskosten. Das Ergebnis nach Steuern erhöhte sich im 2. Quartal 2012 auf 28,2 Millionen Euro (Vorjahr: 27,1 Millionen Euro) und erreichte im ersten Halbjahr 2012 kumuliert 53,2 Millionen Euro (Vorjahr: 48,8 Millionen Euro). Entsprechend verbesserte sich das Ergebnis je Vorzugsaktie im 1. Halbjahr 2012 auf 1,60 Euro (Vorjahr: 1,47 Euro).

Für die weitere Geschäftsentwicklung im laufenden Jahr geht Jungheinrich von einem sich fortsetzenden moderaten Wachstum des Welthandels mit weiterhin starken regionalen Unterschieden aus. Für das weltweite Marktvolumen für Flurförderzeuge erwartet Jungheinrich trotz der weiteren Eintrübung des wirtschaftlichen Umfeldes, insbesondere in Europa, für das Gesamtjahr lediglich einen leichten stückzahlbezogenen Rückgang um 2 Prozent auf rund 960.000 Einheiten. Auf Grundlage der prognostizierten Marktentwicklung und unter der Voraussetzung, dass sich der Geschäftsverlauf der ersten sechs Monate entsprechend fortsetzt, erwartet Jungheinrich einen Auftragseingang von über 2,2 Milliarden Euro und einen Konzernumsatz von über 2,1 Milliarden Euro. Die Umsatzentwicklung wird vom hohen Auftragsbestand zum 30. Juni 2012 profitieren.

Hans-Georg Frey, Vorsitzender des Vorstandes der Jungheinrich AG: „Die weitere Ertragsentwicklung wird im zweiten Halbjahr 2012 von der Nachfrage im Neugeschäft sowie von dem wachsenden Kundendienst- sowie Mietgeschäft bestimmt werden. Vor diesem Hintergrund bin ich weiterhin zuversichtlich, dass der Jungheinrich-Konzern ein operatives Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) annähernd auf dem Niveau des Vorjahres erreichen kann, sollten sich die weltweiten Märkte für Flurförderzeuge entsprechend unserer Einschätzung entwickeln. Die konjunkturelle Entwicklung im Euroraum und deren mögliche Auswirkungen auf unsere Märkte beobachten wir sehr sorgfältig.“

Jungheinrich gehört zu den international führenden Unternehmen in den Bereichen Flurförderzeug-, Lager- und Materialflusstechnik. Als produzierender Dienstleister und Lösungsanbieter der Intralogistik steht das Unternehmen seinen Kunden mit einem umfassenden Produktprogramm an Staplern, Regalsystemen, Dienstleistungen und Beratung zur Seite. Die Jungheinrich-Aktie wird an allen deutschen Börsen gehandelt. (Pressemeldung vom 09.08.2012)

Quelle: Jungheinrich AG | Foto: Jungheinrich AG
Lesezeichen - weitere Meldungen
Top Thema
Nordseefracht wächst weiter – Stena Line erhöht Kapazität auf Rotterdam-Harwich Stena Line erhöht Kapazität - Die M/V Misana und ihr Schwesterschiff M/V Misida erhöhen die Kapazität zwischen Rotterdam und Harwich um 20%. weiterlesen


02.08.2017
  • Mi
    • Mittwoch, der 02.08.2017
  • Do
    • Donnerstag, der 03.08.2017
  • Fr
    • Freitag, der 04.08.2017
  • Sa
    • Samstag, der 05.08.2017
  • So
    • Sonntag, der 06.08.2017
  • Mo
    • Montag, der 07.08.2017
  • Di
    • Dienstag, der 08.08.2017
  • Mi
    • Mittwoch, der 09.08.2017
  • Do
    • Donnerstag, der 10.08.2017
  • Fr
    • Freitag, der 11.08.2017
  • Sa
    • Samstag, der 12.08.2017
  • So
    • Sonntag, der 13.08.2017
  • Mo
    • Montag, der 14.08.2017
  • Di
    • Dienstag, der 15.08.2017
  • Mi
    • Mittwoch, der 16.08.2017
  • Do
    • Donnerstag, der 17.08.2017
  • Fr
    • Freitag, der 18.08.2017
  • Sa
    • Samstag, der 19.08.2017
  • So
    • Sonntag, der 20.08.2017
  • Mo
    • Montag, der 21.08.2017
21.08.2017