Wirtschaft
Identitätsplattform Verimi gewinnt weiteren Partner
Dienstag, der 12.Dezember 2017
Identitätsplattform Verimi gewinnt weiteren Partner
Bonn: Die neue europäische Identitäts-, Registrierungs- und Datenplattform Verimi bekommt weitere Unterstützung: Giesecke+Devrient (G+D), Weltmarktführer bei der Absicherung von Bezahlvorgängen, Identitäten, Konnektivität und Daten, stößt zum Kreis der Gesellschafter. „Wir freuen uns, dass wir mit Giesecke+Devrient einen weiteren Gesellschafter an Bord haben, der eine große Expertise im Bereich Sicherheitstechnologie und Zahlungsverkehr hat,“ sagte Donata Hopfen, CEO von Verimi. Erst im August hatten die Bundesdruckerei, Deutsche Lufthansa und Deutsche Telekom den Gesellschafterkreis verstärkt.
 
„Wer sich ausweist und bezahlt, will auf die Sicherheit von Technologie und Daten vertrauen können. Hier fehlt es aber nach wie vor an einem sicheren und transparenten Standard,“ sagte Ralf Wintergerst, CEO von G+D. „Als führender Anbieter von Sicherheitstechnologie bringen wir unser Fachwissen gerne ein, um gemeinsam mit Verimi diese Lücke zu schließen.“
 
Giesecke+Devrient wird als zehntes Mitglied in den Kreis der Gesellschafter aufgenommen. Dazu gehören bislang Allianz, Axel Springer, die Bundesdruckerei, Core, Daimler, die Deutsche Bank mit der Postbank, die Deutsche Telekom, Here Technologies und die Lufthansa. Der Beitritt von G+D steht unter Vorbehalt der Gremien sowie der zuständigen Kartellbehörden.
 
Der Neuzugang im Gesellschafterkreis wird im Rahmen einer Veranstaltung am heutigen Tag in Berlin bekannt gegeben. Dazu kommen Top-Manager der bisherigen Unternehmen zur Unterzeichnung des Gesellschaftervertrags zusammen.
 
Christian Sewing, Stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bank: "Verimi ist für alle beteiligten Unternehmen ein starker Hebel, mit Identitäts - und Zahlungsdiensten im Internet für ihre Kunden täglich relevant zu sein. Wir starten in Deutschland und wollen zügig Partner in Europa gewinnen."
 
„Für uns ist das ein ganz besonderer Tag. Mit der abschließenden Unterzeichnung der Verträge kommen wir der Vision einer europäischen, offenen und branchenübergreifenden Identitätsplattform einen großen Schritt näher“, so Donata Hopfen, CEO von Verimi.
 
Der wachsende Gesellschafterkreis international führender Unternehmen zeigt, dass die Verimi-Idee, eine Alternative zu den großen Plattformökonomien zu bieten, auf große Resonanz trifft. Im Frühjahr 2018 wird das Unternehmen mit einem ersten Produkt, dem sogenannten Single Sign-on (einmal zentral registrieren und damit überall einloggen) an den Markt gehen. Verimi wird von Beginn an die Anforderungen der neuen EU Datenschutzgrundverordnung (GDPR) umsetzen und mittels modernster Technologien die e-Privacy Verordnung unterstützen. Die Plattform wird zudem als erste in Deutschland den e-Personalausweis und die Bürgerkonto-Funktionalitäten integrieren können. Dazu arbeitet das Unternehmen aktuell intensiv mit den Behörden zusammen.
 
Nachdem Verimi eine Reihe von Hackathons zur Anbindung der Softwareschnittstellen durchgeführt hat, absolviert das Unternehmen seit Anfang Dezember eine erste Pilotphase (Usability Test) mit einer Vorversion der Log-in Funktion. Dabei wird in einer geschlossenen Benutzergruppe die Nutzerführung getestet. Am ersten Usability Test nehmen beispielsweise die Deutsche Bank, der Bundesligaverein Eintracht Frankfurt und Start-Ups wie das erfolgreiche Fintech Weltsparen teil. Vor der Markteinführung werden weitere Tests folgen.
 
Die Verimi GmbH ist die neue europäische, branchenübergreifende Identitäts-, Registrierungs- und Datenplattform. Verimi vereint einen bequemen und zentralen Log-in (Single Sign-on), höchste Sicherheits- und Datenschutzstandards nach europäischem Recht (GDPR, LoA 1-4) und die Selbstbestimmung der Nutzer über die Verwendung der persönlichen Daten (Opt-in). Verimi wurde im Mai 2017 gegründet. Die Plattform wird von einer breiten Allianz international aufgestellter Unternehmen getragen und versteht sich als europäische Antwort auf die großen amerikanischen und chinesischen Plattformanbieter. Zum Gesellschafterkreis gehören die Unternehmen Allianz, Axel Springer, Bundesdruckerei, Core, Daimler, Deutsche Bank mit der Postbank, Deutsche Telekom, Giesecke+Devrient, Here Technologies sowie Lufthansa. Der Marktstart ist für das Frühjahr 2018 geplant. (Pressemeldung vom 12.12.2017)
Quelle: Deutsche Telekom AG | Foto: Deutsche Telekom AG
Lesezeichen - weitere Meldungen


04.01.2018
  • Do
    • Donnerstag, der 04.01.2018
  • Fr
    • Freitag, der 05.01.2018
  • Sa
    • Samstag, der 06.01.2018
  • So
    • Sonntag, der 07.01.2018
  • Mo
    • Montag, der 08.01.2018
  • Di
    • Dienstag, der 09.01.2018
  • Mi
    • Mittwoch, der 10.01.2018
  • Do
    • Donnerstag, der 11.01.2018
  • Fr
    • Freitag, der 12.01.2018
  • Sa
    • Samstag, der 13.01.2018
  • So
    • Sonntag, der 14.01.2018
  • Mo
    • Montag, der 15.01.2018
  • Di
    • Dienstag, der 16.01.2018
  • Mi
    • Mittwoch, der 17.01.2018
  • Do
    • Donnerstag, der 18.01.2018
  • Fr
    • Freitag, der 19.01.2018
  • Sa
    • Samstag, der 20.01.2018
  • So
    • Sonntag, der 21.01.2018
  • Mo
    • Montag, der 22.01.2018
  • Di
    • Dienstag, der 23.01.2018
23.01.2018