Kultur
Die IHKs in MV: Medienpreis „RUFER“ vergeben
Freitag, der 15.September 2017
Die IHKs in MV: Medienpreis „RUFER“ vergeben
Schwerin: Am 14. 09. 2017 wurden die Preisträger des bereits zum neunten Mal ausgelobten Medienpreises „RUFER“ der Industrie- und Handelskammern (IHKs) in Mecklenburg-Vorpommern im Unternehmen optimal media GmbH Röbel geehrt. 
 
Der IHK-Medienpreis „RUFER“ wird in den Kategorien Print, Hörfunk und Fernsehen vergeben. Eine Anerkennung wird in der Kategorie „Wirtschaft online“ vergeben. Eingereicht werden konnten im Jahr 2016 veröffentlichte Beiträge, die sich auf die Wirtschaft in MV beziehen. Mit dem „RUFER“ würdigen die drei IHKs in Mecklenburg-Vorpommern die engagierte Arbeit der Wirtschaftsjournalisten und motivieren zugleich, mehr aus der Wirtschaft und über Wirtschaftsthemen zu informieren. Damit fördern die IHKs in Neubrandenburg, Rostock und Schwerin einen differenzierenden und verantwortungsvollen Wirtschaftsjournalismus. Eine allgemein verständliche und sachliche Berichterstattung soll das öffentliche Verständnis für Marktwirtschaft wecken. 
 
„Die eingereichten 53 Beiträge sind ein sehr gutes Ergebnis – das beste in der Geschichte des, RUFER‘. Zeigt es doch, dass sich der, RUFER' in der Medienwelt innerhalb kürzester Zeit als hochwertiger Journalistenpreis etabliert hat. Die Vielzahl der Arbeiten dokumentiert auch, dass das Thema ,Wirtschaft' eine beachtenswerte Rolle in den Redaktionen spielt, die Journalisten zur Themensuche herausfordert und ihre Kreativität beflügelt“, so der Präsident der IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern, Dr. Wolfgang Blank. 
 
„Wirtschaftsjournalismus ist einer der anspruchsvollsten Segmente im Journalismus. Umso mehr freut mich die große Beteiligung in diesem Jahr. Der RUFER steht exemplarisch für unabhängigen und qualitativ hochwertigen Wirtschaftsjournalismus. Die Preisträger machen in besonderer Weise auf die verschiedenen Facetten und Felder in der heimischen Wirtschaft aufmerksam: Klar, verständlich und auch emotional. Hierfür bedarf es einer großen Berufserfahrung, viel Sachkunde und eines besonders umfangreichen Recherchebedarfs für eine unabhängige Berichterstattung. Das macht neugierig und weckt Interesse für Wirtschaftsthemen“, sagt der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe. 
 
Mit der heutigen Verleihung des Medienpreises erhalten die Preisträger nicht nur die ausgelobte Summe von 2.000 Euro je Kategorie und 500 Euro im Bereich Online, sondern auch eine von der Künstlerin Dorothea Maroske geschaffene Skulptur, den „RUFER“. „Diese Bronzestatue ist sowohl ein sichtbares Zeichen der Anerkennung journalistischer Arbeit als auch eine symbolträchtige Erinnerung der Medienbranche daran, dass der kritische und analytische Blick auf die Wirtschaft Chance und Herausforderung zugleich ist“, äußerte Präsident Blank im Vorfeld der heutigen Preisverleihung. 
Nach einem Grußwort des Ministers für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit in Mecklenburg-Vorpommern, Harry Glawe, und einer Vorstellung des Unternehmens optimal media durch dessen Geschäftsführer Jörg Hahn werden die Preise an die Journalisten verliehen. 
Die Preisträger des „RUFER“ 
 
Kategorie Print
Olaf Preuß (Die Welt / Die Welt am Sonntag)  - Beitragsreihe zur Werftensituation in Mecklenburg-Vorpommern
 
Kategorie Fernsehen 
Dörthe Rochow und Udo Tanske (NDR Fernsehen)  -  „Wie geht das? Strandkorb – handgemachtes Kultobjekt“ 
 
Kategorie Hörfunk 
Silke Hasselmann (Deutschlandfunk Kultur) - „Die Zukunft liegt unter Wasser – Rostock will weltweiter Vorreiter in der Unterwasserwirtschaft werden“ 
 
Kategorie Wirtschaft online 
Simon Voigt, Lutz Reuter, Gerald Bahr (Nordkurier)  - „Spannungsfeld Energiewende“ 
 
Die Jury –sie setzt sich aus Medien- und IHK-Vertretern zusammen- vergab außerdem in den vier Kategorien „Anerkennungen“: 
 
Kategorie Print 
Jörg Spreemann (Nordkurier) für den Beitrag „Der Trick mit dem Schnitt“ 
Lisa Kleinpeter, Helge Ahrens (Schweriner Volkszeitung) für den Beitrag „Schatzjäger im Wohlstandsmüll) 
 
Kategorie Fernsehen 
Kathrin Matern        (NDR) für den Beitrag „Wie geht das? – Wie kommt der Fisch in die Dose?“ 
Thomas Hass (ZDF) für den Beitrag „Fischer verzweifelt wegen Fangquoten“ 
 
Kategorie Hörfunk 
Silke Hasselmann (Deutschlandfunk Kultur) für den Beitrag „Feindbild TTIP – Ein Unternehmervotum aus MV für Freihandel mit den USA“ 
Silke Hasselmann (Deutschlandfunk Kultur) für den Beitrag „25 Jahre EU-Förderung am Beispiel von MV“ 
 
Kategorie Wirtschaft online 
Antje Rußbüldt-Gest (Wir sind Müritzer)
 
(Pressemeldung vom 15.09.2017)
Quelle: IHK Schwerin | Foto: IHK Schwerin
Lesezeichen - weitere Meldungen
Top Thema
Die Stiftung Det Norske Veritas wird alleiniger Eigentümer der DNV GL und bekennt sich zum Standort Hamburg Det Norske Veritas und Mayfair geben bekannt, dass die Stiftung die zuvor von Mayfair Anteile an der DNV GL Group AS über die DNV Holding AS übernommen hat. weiterlesen


27.11.2017
  • Mo
    • Montag, der 27.11.2017
  • Di
    • Dienstag, der 28.11.2017
  • Mi
    • Mittwoch, der 29.11.2017
  • Do
    • Donnerstag, der 30.11.2017
  • Fr
    • Freitag, der 01.12.2017
  • Sa
    • Samstag, der 02.12.2017
  • So
    • Sonntag, der 03.12.2017
  • Mo
    • Montag, der 04.12.2017
  • Di
    • Dienstag, der 05.12.2017
  • Mi
    • Mittwoch, der 06.12.2017
  • Do
    • Donnerstag, der 07.12.2017
  • Fr
    • Freitag, der 08.12.2017
  • Sa
    • Samstag, der 09.12.2017
  • So
    • Sonntag, der 10.12.2017
  • Mo
    • Montag, der 11.12.2017
  • Di
    • Dienstag, der 12.12.2017
  • Mi
    • Mittwoch, der 13.12.2017
  • Do
    • Donnerstag, der 14.12.2017
  • Fr
    • Freitag, der 15.12.2017
  • Sa
    • Samstag, der 16.12.2017
16.12.2017