Wirtschaft
Symrise erzielt starkes Umsatzwachstum und hohe Profitabilität im zweiten Quartal 2015
Donnerstag, der 6.August 2015
Symrise erzielt starkes Umsatzwachstum und hohe Profitabilität im zweiten Quartal 2015

Holzminden: Die Symrise AG hat ihren Wachstumskurs auch im zweiten Quartal 2015 sehr dynamisch fortgesetzt und dabei die Profitabilität weiter gesteigert. Im ersten Halbjahr erhöhte der Konzern den Umsatz um 41 % auf 1.330,8 Mio. € (H1 2014: 941,8 Mio. €) und wirtschaftete mit einer EBITDA-Marge von 22,6 % hochprofitabel. Zu dieser Entwicklung trugen alle Regionen und beide Segmente bei. Der vollständig integrierte Geschäftsbereich Diana steuerte 268,0 Mio. € zum Umsatz bei. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) legte um 44 % auf 300,3 Mio. € zu (H1 2014 normalisiert: 209,0 Mio. €).

Dr. Heinz-Jürgen Bertram, Vorstandsvorsitzender der Symrise AG, sagte: „Symrise steht weiterhin für hohes Wachstum bei zugleich hervorragender Profitabilität. Wir sind rundum zufrieden mit dem ersten Halbjahr und verzeichneten eine hohe Nachfrage in allen Regionen und in beiden Segmenten. Trotz der konjunkturellen und politischen Unsicherheiten in einzelnen Märkten blicken wir zuversichtlich auf die zweite Jahreshälfte. Wir verfügen über ein breit diversifiziertes Portfolio, eine starke Marktpräsenz und sehen für beide Segmente weiterhin klare Wachstumschancen."

Symrise wächst schneller als der Markt
Symrise steigerte den Umsatz im ersten Halbjahr um 41 % auf 1.330,8 Mio. € (H1 2014: 941,8 Mio. €). Dies entspricht einem währungsbereinigten Zuwachs von 32 %. Das Unternehmen profitierte neben einem Umsatzbeitrag der im letzten Jahr erworbenen Aktivitäten von Diana in Höhe von 268,0 Mio. € vor allem von einer guten Nachfrage bei natürlichen Aromen sowie kosmetischen Inhaltsstoffen.

Ohne Berücksichtigung der Beiträge von Diana steigerte Symrise den Umsatz um 13 % (währungsbereinigt 6 %) und übertraf damit erneut deutlich das Marktwachstum; Schätzungen zufolge legt der globale Markt für Duft- und Aromastoffe jährlich zwischen 2 und 3 % zu.

Kräftiger Umsatzanstieg in Schwellenländern
In den Schwellenländern steigerte Symrise den Umsatz um währungsbereinigt 32 %. Diese dynamisch wachsenden Märkte trugen damit 47 % (H1 2014: 48 %) zum Gesamtumsatz bei. Der leichte Rückgang gegenüber dem Vorjahreszeitraum begründet sich durch den regionalen Umsatzmix von Diana, der einen höheren Anteil aus etablierten Märkten enthält.

Kontinuierliche Steigerung der Profitabilität
Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg im Verhältnis zum Umsatz überproportional um 44 % auf 300,3 Mio. € (H1 2014 normalisiert: 209,0 Mio. €). Die EBITDA-Marge stieg konzernweit auf 22,6 % (H1 2014 normalisiert: 22,2 %) und erreichte einen neuen Höchststand. Der Periodenüberschuss erhöhte sich um 22 % auf 133,5 Mio. € (H1 2014 normalisiert: 109,1 Mio. €). Das Ergebnis je Aktie stieg von 0,90 € (normalisiert) auf 1,03 €.

Operativer Cashflow von Steueraufwendungen beeinflusst – vorzeitige Refinanzierung durchgeführt
Der operative Cashflow belief sich für den Berichtszeitraum auf 86,0 Mio. € (H1 2014: 108,9 Mio. €). Er spiegelt vor allem höhere Zahlungen für Ertrags- und Gewerbesteuern sowie Steuerzahlungen für Diana wider.

Symrise hat das günstige Marktumfeld genutzt und im ersten Halbjahr die im November 2015 fällige revolvierende Kreditlinie zu verbesserten Konditionen vorzeitig refinanziert. Das Kreditvolumen liegt unverändert bei 300 Mio. € und läuft über fünf Jahre. Symrise hat die Option, die Laufzeit zweimal um je ein Jahr zu verlängern und optional das Volumen auf 500 Mio. € aufzustocken.
Das Verhältnis von Nettoverschuldung inkl. Pensionsrückstellungen zu EBITDA beträgt zum Ende des Berichtszeitraums 3,2 (zum 31. Dezember 2014: 3,2). Mit einer Eigenkapitalquote von 36,7 % (31. Dezember 2014: 35,8 %) verfügt Symrise weiterhin über eine starke Kapitalausstattung.

Scent & Care weiterhin hochprofitabel mit EBITDA-Marge von 22,7 %
Das Segment Scent & Care erhöhte den Umsatz im ersten Halbjahr um 11 % auf 546,5 Mio. € (H1 2014: 492,5 Mio. €). Währungsbereinigt stieg der Umsatz um 2 %. Das Segment profitierte vor allem von hoher Nachfrage bei Menthol und Anwendungen für kosmetische Inhaltsstoffe.
Den höchsten Zuwachs erzielte Scent & Care in der Region Lateinamerika, die währungsbereinigt um 18 % zulegte. Die Regionen Asien/Pazifik und EAME verzeichneten ein Wachstum von währungsbereinigt 2 % bzw. 1 %. In Nordamerika lagen die Umsätze 5 % unter der starken Vorjahresperiode.
Scent & Care erhöhte das EBITDA von 109,8 Mio. € im Vorjahreszeitraum auf 124,2 Mio. €. Die EBITDA-Marge stieg von 22,3 % auf 22,7 %.

Flavor & Nutrition mit weiterhin starkem organischen Wachstum
Das Segment Flavor & Nutrition erzielte im ersten Halbjahr ein Umsatzplus von 75 % bzw. währungsbereinigt 65 % auf 784,3 Mio. € (H1 2014: 449,3 Mio. €). Bereinigt um Konsolidierungseffekte aus dem Erwerb von Diana legte das Segment um 15 % zu (währungsbereinigt 9 %).

Flavor & Nutrition gewann zahlreiche Neugeschäfte und profitierte außerdem von hoher Nachfrage nach natürlichen Aromen sowie einer dynamischen Entwicklung bei Anwendungen für Heimtiernahrung.
Lateinamerika war wachstumsstärkste Region mit einem Umsatzplus von währungsbereinigt 155 %. Nordamerika verdoppelte den Umsatz mit einem Plus von 92 % nahezu. Die Region EAME erzielte einen Erlöszuwachs von 60 %. In Asien/Pazifik wuchs Flavor & Nutrition um 35 %.

Das EBITDA des Segments stieg von normalisiert 99,2 Mio. € im Vorjahr auf 176,1 Mio. €. Die EBITDA-Marge erhöhte sich im Berichtszeitraum von normalisiert 22,1 % auf 22,5 %. Diana leistete dabei einen EBITDA-Beitrag von 58,1 Mio. €.
In Zuge der Fokussierung und Straffung des Portfolios der Diana Food wurde der Teilbereich Diana CAP (Compagnie Alimentaire Pleucadeucienne) Ende Juni an die Jean Floc’h Gruppe veräußert. Diana CAP ist spezialisiert auf Lösungen für regionale, französische Gerichte und Soßen aus Schweinefleisch und erzielte in den vergangenen 12 Monaten einen Umsatz von 29 Mio. €.

Symrise optimistisch für das zweite Halbjahr 2015
Nach einer starken ersten Jahreshälfte bestätigt Symrise seinen Ausblick für das Geschäftsjahr 2015. Trotz der politischen Spannungen in einzelnen Regionen und der unterschiedlichen konjunkturellen Dynamiken in einzelnen Abnehmermärkten ist Symrise insgesamt optimistisch. Der Konzern erwartet weiterhin eine robuste Nachfrage in allen Regionen und in beiden Segmenten. Symrise geht davon aus, auch 2015 schneller als der Markt für Duft- und Aromastoffe zu wachsen und eine EBITDA-Marge von mehr als 20 % zu erzielen.
Die langfristigen Geschäftstreiber sind ebenfalls intakt. Der Konzern profitiert von globalen Megatrends wie wirtschaftlichem Fortschritt in Schwellenländern, Bevölkerungswachstum sowie dem zunehmenden Wunsch nach natürlichen Lebensmitteln und Konsumgütern. Symrise sieht sich sehr gut aufgestellt, um die daraus erwachsende Nachfrage hervorragend zu bedienen und die bis 2020 definierten Geschäftsziele zu erreichen. (Pressemeldung vom 06.08.2015) 

Quelle: Symrise AG | Foto: Symrise AG
Lesezeichen - weitere Meldungen


27.11.2017
  • Mo
    • Montag, der 27.11.2017
  • Di
    • Dienstag, der 28.11.2017
  • Mi
    • Mittwoch, der 29.11.2017
  • Do
    • Donnerstag, der 30.11.2017
  • Fr
    • Freitag, der 01.12.2017
  • Sa
    • Samstag, der 02.12.2017
  • So
    • Sonntag, der 03.12.2017
  • Mo
    • Montag, der 04.12.2017
  • Di
    • Dienstag, der 05.12.2017
  • Mi
    • Mittwoch, der 06.12.2017
  • Do
    • Donnerstag, der 07.12.2017
  • Fr
    • Freitag, der 08.12.2017
  • Sa
    • Samstag, der 09.12.2017
  • So
    • Sonntag, der 10.12.2017
  • Mo
    • Montag, der 11.12.2017
  • Di
    • Dienstag, der 12.12.2017
  • Mi
    • Mittwoch, der 13.12.2017
  • Do
    • Donnerstag, der 14.12.2017
  • Fr
    • Freitag, der 15.12.2017
  • Sa
    • Samstag, der 16.12.2017
16.12.2017