Wissenschaft
Bayer AG: Wismarer Schüler experimentieren in rollendem Forschungslabor - Humboldt Bayer Mobil
Donnerstag, der 16.Juli 2015
Bayer AG: Wismarer Schüler experimentieren in rollendem Forschungslabor - Humboldt Bayer Mobil

Wismar: In einem rollenden Labor wie ein echter Forscher arbeiten - davon träumt so mancher Nachwuchswissenschaftler. An der Hochschule Wismar, University of Applied Sciences, Technology, Business and Design, wird dieser Wunsch nun Wirklichkeit: Denn vom 14. bis 17. Juli 2015 macht das "Humboldt Bayer Mobil" erstmals Station in Mecklenburg-Vorpommern. Für die Schüler von insgesamt vier Wismarer Bildungseinrichtungen beginnen die Schultage daher mit einem Unterricht der besonderen Art: Sie begeben sich auf eine interessante Kriminal-Expedition und gehen auf Spurensuche. Dabei untersuchen sie, wie sich Haare verschiedener Menschen ähneln und worin sich Fingerabdrücke unterscheiden. Aber auch das selbständige Experimentieren zu Zukunftsthemen aus dem Bereich Gesundheit steht auf dem Programm. Den Besuch des "Humboldt Bayer Mobil" nutzten Vertreter der Bayer-Stiftungen auch, um sich erstmalig mit Lehrern aus Wismar und Umgebung auszutauschen und über Fördermöglichkeiten zu informieren.

Das "Humboldt Bayer Mobil" ist ein Gemeinschaftsprojekt der Bayer Science & Education Foundation, der Humboldt-Universität zu Berlin und der Stiftung Humboldt-Universität. Der 17 Meter lange, zu einem mobilen naturwissenschaftlichen Labor ausgebaute LKW bietet Schülern die Möglichkeit, wie professionelle Wissenschaftler zu experimentieren und zu forschen. Normalerweise besucht der Truck Grund- und Oberschulen in Berlin und Brandenburg. Dreimal im Jahr stehen jedoch Sonderfahrten in die Nähe der deutschen Bayer-Standorte auf dem Programm - wie jetzt nach Wismar. "Wir freuen uns sehr, dass wir das `Humboldt Bayer Mobil´ zum Halt an einer Hochschule aus unserem Umfeld gewinnen konnten", sagte Dr. Martina Wuttke, Leiterin Produktforschung bei der Bayer CropScience Biologics GmbH in Malchow/Poel.

Foto: Faserproben unterscheiden (v.l.n.re.) Erik Skzybski und Leonie Eckert von der Claus-Jesup-Schule in Wismar im Beisein von Edelgard Scheidt, Amtsleiterin für Bildung, Thimo V. Schmitt-Lord, Vorstand der Bayer-Stiftung, und Dr. Martina Wuttke, Leiterin Produktforschung bei Bayer in Malchow/Poel.

"Wir sind überaus froh unseren Schülern eine Unterrichtsform der besonderen Art anbieten zu können" ergänzte Vera Walleiks, Schulleiterin der Claus-Jesup-Schule. "Das ist eine schöne Abwechslung zum schulischen Alltag und ermöglicht den Jugendlichen in einer ungewöhnlichen Form zu experimentieren." Im Forschertruck laborieren, analysieren und diskutieren Schüler an 15 verschiedenen Arbeitsplätzen. Das didaktische Konzept des Projekts verfolgt den Grundgedanken, durch eine offene Aufgabenstellung Freiräume zu schaffen, in denen selbstständig experimentiert werden kann. Die Schüler suchen sich spannende naturwissenschaftliche Fragestellungen aus, prüfen eigene Hypothesen, planen ihre Aktionen und setzen individuelle Untersuchungsmethoden an, um Lösungen zu finden. Ihr Vorgehen als junge Forscher dokumentieren sie und präsentieren zum Abschluss ihre Fragen und Überlegungen.

Foto: Echthaar von Kunsthaar unterscheiden (v.l.n.re.): Jan-Eric Lindenau, Anna-Lena Fimmel und Jennifer Lehr von der Claus-Jesup-Schule in Wismar.

Die Bayer Science & Education Foundation, die Bildungsstiftung von Bayer, finanziert das "Humboldt Bayer Mobil" in den Jahren 2010 bis 2015 mit insgesamt 750.000 Euro. "Für ein Erfinderunternehmen wie Bayer ist es entscheidend, junge Menschen mit interessanten Angeboten für wichtige naturwissenschaftliche Zukunftsthemen zu begeistern", erklärte Thimo V. Schmitt-Lord, Vorstand der Bayer-Stiftungen. "Im kommenden Jahr stehen dabei besonders Fragestellungen rund um das Thema Gesundheit im Fokus. Das Projekt setzt unsere Absichten durch seine offene Aufgabenstellung und eigenständige Arbeitsweise hervorragend um. Wir sind überzeugt, dass die Stiftungsgelder für den Forschertruck bestens investiert sind."

"Zahlreiche Schüler unserer Region haben von diesem außergewöhnlichen Angebot Gebrauch gemacht", sagte Edelgard Scheidt, Amtsleiterin für Bildung der Stadt Wismar. "Doch mit der Förderung von innovativen Unterrichtsprojekten trägt die Bayer-Bildungsstiftung noch weit mehr zu einer guten naturwissenschaftlichen Ausbildung bei. Das haben die Stiftungsvertreter eindrucksvoll aufgezeigt. Ich möchte mich dafür einsetzen, dass sich möglichst viele Schulen aus Wismar und Umgebung bei der Stiftung für eine Unterstützung bewerben."

Nächster Bewerbungsschluss für das Schulförderprogramm ist im Frühjahr 2016.

Die Fördertätigkeit der Bayer-Stiftungen ist ein zentraler Bestandteil des weltweiten gesellschaftlichen Engagements des Konzerns, das jährlich rund 50 Millionen Euro beträgt - mit Schwerpunkten auf der Förderung der naturwissenschaftlichen Bildung und Spitzenforschung, der Gesundheitsversorgung und der Befriedigung sozialer Grundbedürfnisse der Menschen im Umfeld der Unternehmensstandorte.

Für das Innovationsunternehmen Bayer sind Spitzenwissenschaften und talentierter Nachwuchs eine Grundvoraussetzung für nachhaltigen unternehmerischen Erfolg. Daher ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung, die Entwicklung von Talenten sowie die Verbesserung der Bildungschancen ein zentrales Anliegen der Bayer Science & Education Foundation. Mit ihrem Schulförderprogramm - in dem jährlich Projektbezogene Fördermittel in Höhe von bis zu 500.000 Euro vergeben werden - unterstützt die Bayer-Bildungsstiftung gezielt Schulen im Umfeld der deutschen Konzern-Standorte.

Die Bayer Cares Foundation begreift sich in besonderer Weise als Impulsgeber, Förderer und Partner für Innovationen an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und dem Sozialsektor. Im Mittelpunkt der Förderprogramme steht der Mensch - sein Engagement für das Allgemeinwohl, sein Ideenreichtum bei der Lösung sozialer Aufgaben, aber auch seine Bedürftigkeit in Notsituationen. Seit ihrer Gründung im Jahr 2007 hat die Bayer-Sozialstiftung bereits 449 gemeinnützige Bürgerprojekte im Umfeld der nationalen und internationalen Unternehmensstandorte mit rund 1,7 Millionen Euro ermöglicht. In vielen dieser Initiativen sind Mitarbeiter und Pensionäre des Bayer-Konzerns engagiert. (Pressemeldung vom 16.07.2015) 

Quelle: Bayer AG | Foto: Bayer AG
Lesezeichen - weitere Meldungen
Top Thema
INTERSCHALT maritime systems: Columbus Shipmanagement mit Bluetracker auf Energiesparkurs CSG und INTERSCHALT maritime systems haben auf der SMM einen Vertrag über die Ausstattung von insgesamt 46 Schiffen mit der Fleet Performance Management Software Bluetracker kontrahiert. weiterlesen


11.04.2017
  • Di
    • Dienstag, der 11.04.2017
  • Mi
    • Mittwoch, der 12.04.2017
  • Do
    • Donnerstag, der 13.04.2017
  • Fr
    • Freitag, der 14.04.2017
  • Sa
    • Samstag, der 15.04.2017
  • So
    • Sonntag, der 16.04.2017
  • Mo
    • Montag, der 17.04.2017
  • Di
    • Dienstag, der 18.04.2017
  • Mi
    • Mittwoch, der 19.04.2017
  • Do
    • Donnerstag, der 20.04.2017
  • Fr
    • Freitag, der 21.04.2017
  • Sa
    • Samstag, der 22.04.2017
  • So
    • Sonntag, der 23.04.2017
  • Mo
    • Montag, der 24.04.2017
  • Di
    • Dienstag, der 25.04.2017
  • Mi
    • Mittwoch, der 26.04.2017
  • Do
    • Donnerstag, der 27.04.2017
  • Fr
    • Freitag, der 28.04.2017
  • Sa
    • Samstag, der 29.04.2017
  • So
    • Sonntag, der 30.04.2017
30.04.2017