Wirtschaft
SAGA GWG - Richtfest in Hamburg - preisgekröntes IBA-Projekt Weltquartier steuert Fertigstellung an
Freitag, der 22.Mai 2015
SAGA GWG - Richtfest in Hamburg - preisgekröntes IBA-Projekt Weltquartier steuert Fertigstellung an

Hamburg: Zum letzten Richtfest des mehrfach preisgekrönten IBA-Projekts in Wilhelmsburg sprachen heute die Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Frau Dr. Dorothee Stapelfeldt, der Bezirksamtsleiter von Hamburg-Mitte, Herr Andy Grote und SAGA GWG Vorstand Herr Dr. Thomas Krebs.
Im Neubau in der Veringstraße 107-115 entstehen 36 öffentlich geförderte Wohnungen, von denen 13 durch die „alsterdorfer assistenz west“ angemietet werden, die darin eine Hausgemeinschaft für Menschen einrichten wird, die in ambulanten Strukturen unterstützt werden sollen. Alle Wohnungen sind mit ei-nem Balkon und die Erdgeschosswohnungen mit einem Zugang zum Garten ausgestattet. Die Klinkerfassade des Gebäudes fügt sich in Farbton und Oberflä-chenbeschaffenheit in das Gesamtbild des IBA-Projekts ein. Die Energieversor-gung wird über den „Energiebunker Wilhelmsburg“ erfolgen. Die anfängliche Net-tokaltmiete der öffentlich geförderten Wohnungen beträgt 6,00 Euro je m².
Insgesamt werden im Weltquartier im Rahmen der modellhaften Quartiers-entwicklung durch SAGA GWG 744 Wohnungen durch Modernisierung oder Neubau entstanden sein.
Dr. Dorothee Stapelfeldt, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen: „Im Weltquartier haben die Bewohnerinnen und Bewohner aus 30 Nationen in einem innovativen Beteiligungsprozess gemeinsam eine neue Idee für ihr Quartier ge-schaffen. Diese Idee haben IBA und SAGA GWG vorbildlich umgesetzt. So ist nicht nur ein vielfach ausgezeichnetes architektonisches Highlight entstanden, sondern auch ein sehr attraktiver Ort für die Bewohnerinnen und Bewohner. Ich freue mich sehr, dass wir jetzt mit der Fertigstellung auf die Zielgerade gehen.“
Andy Grote, Bezirksamtsleiter Hamburg-Mitte: „Ich freue mich, dass das wich-tigste Wilhelmsburger Wohnungsbauvorhaben und Modellprojekt für eine funktio-nierende interkulturelle Nachbarschaft kurz vor dem Abschluss steht. Hier wer-den in eindrucksvoller Weise nachhaltiges Bauen und partizipative Planung ver-knüpft.“
Dr. Thomas Krebs, SAGA GWG Vorstand: „Das preisgekrönte IBA-Projekt Weltquartier hat Maßstäbe für die nachhaltige Quartiersentwicklung gesetzt. Um-so mehr freut es mich, wenn es jetzt absehbar vollendet wird. Die Internationale Bauausstellung hat in diesem Kontext eindrucksvoll bewiesen, dass die Themen Wohnen, Arbeiten und Bildung unter Berücksichtigung moderner energetischer Maßstäbe verknüpft werden können. Es geht jetzt darum, diese Erkenntnisse im „Bündnis für die Quartiere“ für Rothenburgsort und Hamm-Süd weiter zu nutzen und zu verfeinern.“

Karen Pein, IBA-Geschäftsführerin: „Das Weltquartier hat Maßstäbe in der nachhaltigen Stadtentwicklung gesetzt und ist damit eines der meistbeachteten IBA-Projekte. Von Beginn an galt es die ursprüngliche Bebauungsstruktur zu er-halten und durch passende Neubauten zu ergänzen. Zudem wurden die Außen-bereiche komplett umgestaltet und behutsam aufgewertet. Für die Planung der zukunftsorientierten Umgestaltung des Viertels hatte es bereits 2007 einen inno-vativen Ideenfindungsprozess mit breit angelegter Bewohnerbeteiligung gege-ben. Eine wichtige Zielsetzung war und bleibt es, einen Großteil der Bewohner im Quartier zu halten. Gemeinsam mit der SAGA GWG können wir hier zeigen, dass Mieten trotz anspruchsvoller Sanierung langfristig bezahlbar bleiben. Das Projekt Weltquartier hat somit einen erheblichen Beitrag zur Beantwortung der Frage geleistet, wie man bestehende Quartiere energetisch, sozialverträglich und unter Einbeziehung der Bewohner grundlegend modernisieren kann.“

Als Projekt der IBA Hamburg wurde und wird das Wilhelmsburger Welt-quartier zu einem Modellprojekt für interkulturelles Wohnen umgestaltet. Rund um die Weimarer Straße lebten vor der Umgestaltung mehr als 1.700 Menschen aus mehr als 30 Herkunftsländern. Nach der Fertigstellung werden hier rund 2.000 Menschen wohnen. SAGA GWG investiert in das Weltquartier mehr als 100 Mio. Euro und baut vor Ort insgesamt 275 öffentlich geförder-te Wohnungen und modernisiert 469 Bestandswohnungen. Das Großprojekt ist in 10 verschiedene Bauabschnitte eingeteilt. Im Laufe des Jahres 2016 soll es abgeschlossen sein. Aktuell befinden sich noch 92 Wohnungen in Bau. 652 Wohnungen – davon 469 durch Modernisierung – sind bis heute fertig gestellt.

Trotz umfangreicher Modernisierung und aufgrund öffentlicher Förderung bleiben die Mieten im Weltquartier auf einem stabilen Niveau. Der Unter-schied zwischen der früheren Warmmiete und der jetzigen Warmmiete in einer komplett modernisierten Wohnung im Weltquartier beträgt im Schnitt nur 13 Cent pro m². Die Stadt Hamburg förderte das Bauvorhaben finanziell, sodass die Wohnungen im Weltquartier nach der Modernisierung einer langfristigen Miet-preis- und Belegungsbindung unterliegen. Die Mietpreise werden dadurch 30 Jahre voraussagbar bleiben. Dabei erhöht sich der Quadratmeterpreis nach ei-ner festgelegten Anfangsmiete alle zwei Jahre um 15 Cent. Eine modernisierte Wohnung, die eine Anfangsmiete von 5,60 Euro pro m² netto kalt hatte, kostet im Jahr 2025, also 15 Jahre später, 6,75 Euro pro m² und wiederum 15 Jahre später im Jahr 2040 7,85 Euro pro m² netto kalt.

Das Weltquartier wurde bereits mehrfach mit Preisen ausgezeichnet: Nach dem „Deutschen Bauherrenpreis 2013“ und dem „Städtebaupreis 2014“ er-hielt es Ende 2014 eine weitere Auszeichnung. Für die sogenannten „Kopfbau-ten“, dem Neubau in direkter Nachbarschaft zum Energiebunker wurde SAGA GWG der „Carl-Friedrich Fischer Preis 2014 – Humanes Wohnen“ der in Hamburg ansässigen „Preisstiftung Humanes Wohnen – Carl-Friedrich Fischer“ verliehen. (Pressemeldung vom 22.05.2015) 

Quelle: IBA Hamburg GmbH| Foto:IBA Hamburg GmbH
Lesezeichen - weitere Meldungen


04.01.2018
  • Do
    • Donnerstag, der 04.01.2018
  • Fr
    • Freitag, der 05.01.2018
  • Sa
    • Samstag, der 06.01.2018
  • So
    • Sonntag, der 07.01.2018
  • Mo
    • Montag, der 08.01.2018
  • Di
    • Dienstag, der 09.01.2018
  • Mi
    • Mittwoch, der 10.01.2018
  • Do
    • Donnerstag, der 11.01.2018
  • Fr
    • Freitag, der 12.01.2018
  • Sa
    • Samstag, der 13.01.2018
  • So
    • Sonntag, der 14.01.2018
  • Mo
    • Montag, der 15.01.2018
  • Di
    • Dienstag, der 16.01.2018
  • Mi
    • Mittwoch, der 17.01.2018
  • Do
    • Donnerstag, der 18.01.2018
  • Fr
    • Freitag, der 19.01.2018
  • Sa
    • Samstag, der 20.01.2018
  • So
    • Sonntag, der 21.01.2018
  • Mo
    • Montag, der 22.01.2018
  • Di
    • Dienstag, der 23.01.2018
23.01.2018