Wirtschaft
OHB - Erfolgreicher Start der Galileo-FOC-Satelliten Adam und Anastasia
Montag, der 30.März 2015
OHB - Erfolgreicher Start der Galileo-FOC-Satelliten Adam und Anastasia

Bremen | Kourou: Die von OHB System AG entwickelten und gebauten Galileo-FOC*-Satelliten Nummer drei und vier, namens Adam und Anastasia, sind gestern um 22:46 Uhr MEZ erfolgreich vom Weltraumbahnhof in Kourou, Französisch-Guayana, mit einer Sojus-Rakete gestartet.
Knapp vier Stunden später erreichten sie planmäßig ihre Umlaufbahn in rund 23.000 Kilometern Höhe. Kurz darauf gab es die ersten „Lebenszeichen“ im französischen Kontrollzentrum des CNES in Toulouse. Von dort werden in den kommenden Tagen auch die ersten Funktionstests an beiden Satelliten durchgeführt. Marco R. Fuchs, Vorstandsvorsitzender der OHB SE, verfolgte den Start live aus Bremen: „Das war ein sehr emotionaler Moment für uns alle, die wir aus Bremen, Toulouse, Kourou und von überall auf der Welt beim Start und in den Stunden danach mitgefiebert haben. Ich bin sehr glücklich jetzt zu wissen, dass beide Satelliten in ihrem Zielorbit angekommen sind. Danke an das gesamte Galileo-Team, das einen großartigen Job gemacht hat.“
Dr. Ingo Engeln, Vorstand der OHB System AG, war während des Starts in Kourou: „Der Moment in dem die Rakete abhebt, das ist ein unbeschreibliches Gefühl. Aber mit der Verantwortung für die Satelliten hat sich die Anspannung eben erst einige Stunden nach dem Start gelöst, als klar war, dass die Satelliten auch im Orbit einwandfrei funktionieren.“
Aliac Jojaghaian, Leiterin des OHB-Teams für die frühe Operationsphase im Kontrollzentrum des CNES in Toulouse zeigte sich sehr zufrieden: „Wir sind alle sehr dankbar, dass der Start diesmal einwandfrei funktioniert hat. Beide Satelliten befinden sich im richtigen Orbit, sind korrekt ausgerichtet, die Solarpaneele wurden erfolgreich entfaltet und die Verbindung zu Adam und Anastasia steht.“
Am 05. April 2015 übernimmt das Galileo-Kontrollzentrum in Oberpfaffenhofen im Auftrag der ESA und der Europäischen Kommission auch die Verantwortung für Anastasia, am 06. April für Adam. Später übernimmt die Bodenstation in Fucino die Inbetriebnahme der Nutzlast. Es folgen noch 18 weitere Galileo-FOC Navigationssatelliten, für die ebenfalls OHB der verantwortliche industrielle Hauptauftragnehmer ist.

Der erste Galileo-FOC-Satellit namens Doresa erreichte seine korrigierte Umlaufbahn Ende November 2014. Sowohl die Navigationsnutzlast als auch die Nutzlast des Such- und Rettungsservice konnten in den folgenden Wochen intensiv getestet werden und haben inzwischen alle Tests erfolgreich bestanden.
Auch der zweite Galileo-FOC-Satellit hat seine korrigierte Umlaufbahn, in der die Leistungsfähigkeit der Navigationsnutzlast getestet werden kann, erreicht. Dies beinhaltete die schrittweise Anhebung der Satelliten über 3500 km, bei gleichzeitiger Überführung des Satelliten in eine kreisförmigere Umlaufbahn. Diese Operation begann Mitte Januar und konnte sechs Wochen später, nach insgesamt 14 einzelnen Manövern erfolgreich beendet werden.
Der zweite FOC-Satellit namens Milena absolviert derzeit die gleiche Testphase für die Nutzlast wie zuvor der erste und konnte bisher alle Tests erfolgreich absolvieren.

Der fünfte Galileo-FOC hat bereits alle Funktions-, Performance- und Umwelttests bestanden. Auch Nummer sechs hat alle Funktions- und Performancetests bestanden und wird in den nächsten Wochen die Umwelttests absolvieren.
Bei OHB in Bremen wird derzeit an insgesamt sieben Produktionsinseln parallel an der Fertigung der Galileo-FOC-Satelliten gearbeitet.

Die OHB System AG ist eines der drei führenden Raumfahrtunternehmen Europas. Der Systemanbieter gehört zum börsennotierten Hochtechnologiekonzern OHB SE, in dem gut 2000 Fach- und Führungskräfte an den zentralen europäischen Raumfahrtprogrammen arbeiten. Mit mehr als drei Jahrzehnten Erfahrung ist die OHB System AG spezialisiert auf High-Tech-Lösungen für die Raumfahrt. Dazu zählen erdnahe und geostationäre Satelliten für Erdbeobachtung, Navigation, Telekommunikation, Wissenschaft und Exploration des Weltraums ebenso wie Systeme für die bemannte Raumfahrt und die Luftaufklärung.

* Die FOC- (Full Operational Capability) Phase des Galileo-Programms wird von der Europäischen Union finanziert und durchgeführt. Die Europäische Kommission und die ESA haben eine Vereinbarung unterzeichnet, nach der die ESA als Entwicklungs- und Beschaffungsagentur im Auftrag der Kommission handelt. Die hier dargestellte Sichtweise spiegelt nicht zwangsläufig die offizielle Position der Europäischen Union und/oder der ESA wider. "Galileo" ist eine Schutzmarke unter der OHIM-Anwendungsnummer 002742237 der EU und ESA. (Pressemeldung vom 30.03.2015) 

Quelle: OHB System AG | Foto: OHB System AG
Lesezeichen - weitere Meldungen
Top Thema
Bayer und das Forschungszentrum Jülich vereinbaren Forschungskooperation Ziel der fünfjährige strategische Forschungskooperation von Bayer und das Forschungszentrum Jülich ist die Entwicklung innovativer Lösungen zum Pflanzenschutz und zur Ertragssteigerung. weiterlesen


06.06.2017
  • Di
    • Dienstag, der 06.06.2017
  • Mi
    • Mittwoch, der 07.06.2017
  • Do
    • Donnerstag, der 08.06.2017
  • Fr
    • Freitag, der 09.06.2017
  • Sa
    • Samstag, der 10.06.2017
  • So
    • Sonntag, der 11.06.2017
  • Mo
    • Montag, der 12.06.2017
  • Di
    • Dienstag, der 13.06.2017
  • Mi
    • Mittwoch, der 14.06.2017
  • Do
    • Donnerstag, der 15.06.2017
  • Fr
    • Freitag, der 16.06.2017
  • Sa
    • Samstag, der 17.06.2017
  • So
    • Sonntag, der 18.06.2017
  • Mo
    • Montag, der 19.06.2017
  • Di
    • Dienstag, der 20.06.2017
  • Mi
    • Mittwoch, der 21.06.2017
  • Do
    • Donnerstag, der 22.06.2017
  • Fr
    • Freitag, der 23.06.2017
  • Sa
    • Samstag, der 24.06.2017
  • So
    • Sonntag, der 25.06.2017
25.06.2017