Wirtschaft
Finale der Deutschen Segel-Bundesliga live auf der hanseboot 2014
Samstag, der 1.November 2014
Finale der Deutschen Segel-Bundesliga live auf der hanseboot 2014

Hamburg: Am letzten Wochenende steigt auf der hanseboot noch einmal richtig die Spannung: Auf der Bühne beim Vereinscampus im Obergeschoss der Halle B3 können die Messebesucher live dabei sein, wenn die 1. Deutsche Segel-Bundesliga nach fünf Regatten vom 31. Oktober bis zum 2. November 2014 ihr großes Finale auf der Hamburger Außenalster feiert. Die Finalläufe werden in Echtzeit auf einen fünf Mal drei Meter großen LED-Screen übertragen. Vor der Leinwand laden eine Lounge und verschiedene gastronomische Angebote zum Verweilen, Feiern und gemeinsamen Anfeuern der favorisierten Clubs ein.

Das Public Viewing auf der hanseboot findet am Freitag, 31.10., von 14.30 bis 17.00 Uhr, am Samstag, 1.11., von 11.45 bis 15.15 Uhr und am Sonntag, 2.11., von 11.45 bis 16.00 Uhr statt. Für die Live-Übertragung auf die Messe sowie im Internet-Channel der YACHT (yacht.de/sport/segel-bundesliga) und auf der Website der Segel-Bundesliga (segelbundesliga.de) sorgen eine Kamera auf dem Steg des Hamburger Segel-Clubs (HSC) und eine weitere Kamera auf dem Dach des Hotels „Le Méridien Hamburg“ an der Alster. Kommentiert werden die Wettfahrten von Moderator und Segelexperte Matthias Bohn.

Der Titel „Deutscher Meister der Segelvereine“ ist dem Norddeutschen Regatta Verein (NRV) auf heimischem Gewässer nicht mehr zu nehmen. Zum krönenden Abschluss des „Jahr des Wassersports“ kämpfen die 18 Clubs der 1. Bundesliga um die Plätze für die SAILING Champions League, die Relegation und gegen den Abstieg in die 2. Bundesliga. Der Hamburger Segel-Club und der NRV richten das Finale gemeinsam aus. Alle Clubs schicken Top-Teams, darunter auch der Yachtclub Berlin-Grünau seinen Top-Segler Jochen Schümann.

Trotz vorzeitiger Vergabe des Meistertitels bleibt das Finale der 1. Bundesliga spannend bis zur letzten Wettfahrt. Für jeden Verein zählt jeder Punkt: Es geht um die Podiumsplätze zwei und drei für die SAILING Champions League, das sichere Tabellenmittelfeld und den gefürchteten Abstieg.

Rein rechnerisch haben die sechs Vereine auf den Plätzen zwei bis sieben noch die Chance, die Saison auf dem zweiten oder dritten Tabellenplatz zu beenden, die für die Teilnahme an der SAILING Champions League 2015 berechtigten. Favoriten sind nach der bisherigen Saisonleistung der Verein Seglerhaus am Wannsee (2. Platz, 70 Punkte), der Deutsche Touring Yacht-Club (3. Platz, 67 Punkte) und der Württembergische Yacht-Club (4. Platz, 62 Punkte).

Auch für die Vereine im Tabellenkeller wird es in Hamburg richtig eng: Der Berliner Yacht-Club (Platz 13, 39 Punkte), der Bayerische Yacht-Club (Platz 14, 39 Punkte) und der Düsseldorfer Yachtclub (Platz 15, 37 Punkte) wollen sich auf ihren Plätzen für die Relegation halten oder ins sichere Mittelfeld hocharbeiten. Doch die momentanen Absteiger auf den Plätzen 16 bis 18 – die Segelkameradschaft „Wappen von Bremen“ (33 Punkte), der Schweriner Yacht-Club (31 Punkte) und der Mühlenberger Segel-Club (28 Punkte) – sind ihnen dicht auf den Fersen.

Die drei Clubs, die nach dem Finale in Hamburg die Tabellenplätze 13 bis 15 belegen, können nur eine Woche später (8./9. November 2014) gegen den Hamburger Segel-Club (4. Platz 2. Bundesliga), den Potsdamer Yacht Club (5. Platz) und den Segel- und Motorboot-Club Überlingen (6. Platz) auf der Hamburger Außenalster in der Relegation ihre Zugehörigkeit zur 1. Bundesliga bestätigen. Die letzten drei Clubs müssen 2015 (wieder) in der 2. Bundesliga antreten.

Die Übergabe der Meisterschale findet im Rahmen der Siegerehrung am Sonntag, den 2. November 2014 ab 15 Uhr beim NRV statt.

Die Deutsche Segel-Bundesliga wurde 2013 von der Deutschen Segel-Bundesliga GmbH (DSBL GmbH) gemeinsam mit 17 Segelvereinen und mit der Unterstützung des Deutschen Segler-Verbandes (DSV) gegründet. Der DSV, der Zusammenschluss der teilnehmenden und ausrichtenden Vereine (der Deutschen Segel-Liga e.V.) und die DSBL GmbH sind die drei wichtigen Organe, die die Zukunft der Liga gestalten.

Es treten 18 Clubs in der 1. Bundesliga sowie 18 Clubs in der 2. Bundesliga gegeneinander an. 2014 stehen für die Erstligisten von Mai bis November sechs Regatten auf dem Programm. Im ersten Jahr der 2. Bundesliga sind drei Regatten angesetzt. Jeder Verein nominiert zum Jahresbeginn einen Kader von bis zu 20 SeglerInnen – vier starten pro Verein pro Regatta. 15 Wettfahrten auf baugleichen Booten entscheiden über die Punktzahl. Am Ende der Saison darf sich der Sieger der 1. Bundesliga „Deutscher Meister der Segelvereine“ nennen und erhält die begehrte Meisterschale von Robbe & Berking. (Pressemeldung vom 01.11.2014)

Quelle: Hamburg Messe & Congress GmbH | Foto: Hamburg Messe, hanseboot 2014, © Lars Wehrmann
Lesezeichen - weitere Meldungen


30.09.2017
  • Sa
    • Samstag, der 30.09.2017
  • So
    • Sonntag, der 01.10.2017
  • Mo
    • Montag, der 02.10.2017
  • Di
    • Dienstag, der 03.10.2017
  • Mi
    • Mittwoch, der 04.10.2017
  • Do
    • Donnerstag, der 05.10.2017
  • Fr
    • Freitag, der 06.10.2017
  • Sa
    • Samstag, der 07.10.2017
  • So
    • Sonntag, der 08.10.2017
  • Mo
    • Montag, der 09.10.2017
  • Di
    • Dienstag, der 10.10.2017
  • Mi
    • Mittwoch, der 11.10.2017
  • Do
    • Donnerstag, der 12.10.2017
  • Fr
    • Freitag, der 13.10.2017
  • Sa
    • Samstag, der 14.10.2017
  • So
    • Sonntag, der 15.10.2017
  • Mo
    • Montag, der 16.10.2017
  • Di
    • Dienstag, der 17.10.2017
  • Mi
    • Mittwoch, der 18.10.2017
  • Do
    • Donnerstag, der 19.10.2017
19.10.2017