Wirtschaft
Airbus-Bilanz der 13. Dubai Airshow: 160 Bestellungen und Kaufabsichtserklärungen im Wert von 44 Mrd. US-Dollar
Montag, der 25.November 2013
Airbus-Bilanz der 13. Dubai Airshow: 160 Bestellungen und Kaufabsichtserklärungen im Wert von 44 Mrd. US-Dollar
Blanca: Airbus verbuchte auf der 13. Dubai Airshow Bestellungen und Kaufabsichtserklärungen für insgesamt 160 Flugzeuge im Wert von rund 44 Milliarden US-Dollar. Dieser Erfolg unterstreicht zudem die Beliebtheit der Großraumflugzeuge von Airbus. Vor allem die A380 und A350 XWB lagen auf einer Linie mit den Kundenanforderungen und -erwartungen. Der Auftragseingang umfasst 142 Festbestellungen im Wert von 40,4 Milliarden US-Dollar (50 A380, 40 A350-900, zehn A350-1000, 26 A321neo, zehn A320neo und sechs A330-200F) und 18 Grundsatzvereinbarungen (MoU) im Wert von 3,6 Milliarden US-Dollar.
 
Wertmäßig erteilte Emirates den größten Einzelauftrag über weitere 50 A380 im Wert von 20 Milliarden US-Dollar. Die Airline lobte die Effizienz und die hohe Attraktivität des Flugzeuges für die Passagiere und bestätigte den Rang der A380 als Flaggschiff in ihrer Flotte. 
Nach Stückzahlen erteilte Etihad Airways den größten Einzelauftrag auf der Dubai Airshow. Die Airline gab 87 Flugzeuge (40 A350-900, zehn A350-1000, 26 A321neo, zehn A320neo und eine A330-200F) im Wert von 19 Milliarden US-Dollar nach Listenpreis bei Airbus fest in Auftrag.
 
Auch die vielseitige A330-200F erzielte gute Verkaufserfolge. Die insgesamt 14 Bestellungen und Kaufabsichtserklärungen im Wert von 3 Milliarden US-Dollar entfielen auf Qatar Airways Cargo (fünf Festbestellungen plus acht Kaufabsichtserklärungen) und Etihad Airways (eine Festbestellung). Air Algérie erteilte ebenfalls eine Kaufabsichtserklärung für drei A330 200-Passagierflugzeuge im Wert von 648 Millionen US-Dollar und setzt dabei auf die hohe Zuverlässigkeit dieses Modells.
 
Libyan Wings mit Sitz in Tripolis gab auf der Airshow die Aufnahme ihres Flugbetriebs bekannt. Die Airline wählte Airbus für den Aufbau ihrer Flotte und erteilte Kaufabsichtserklärungen für drei A350-900 und vier A320neo.
 
John Leahy, Chief Operating Officer Customers von Airbus, sagte: „Durch die zentrale geografische Lage, das starke Wirtschaftswachstum und die Nähe zu den Bevölkerungszentren, die nur einen Flug weit entfernt sind, werden Fluggesellschaften aus dem Nahen Osten vom Verkehrswachstum besonders profitieren. Der Auftragseingang auf der Airshow – wertmäßig bisher der höchste für Airbus in Dubai – ist ein klarer Beleg, dass der Nahe Osten in die modernsten und effizientesten Flugzeuge investiert, um an diesem Wachstum teilzuhaben.“
 
Im Zuge des Verkehrswachstums sind auch die Flugzeuge im Durchschnitt um 25 Prozent „gewachsen“, da sich immer mehr Fluggesellschaften für größere Flugzeuge entscheiden oder bereits vorliegende Bestellungen in größere Varianten umwandeln. Größere Flugzeuge wie die A380 mit höheren Auslastungswerten können Flughäfen, auf denen nur begrenzte Slots verfügbar sind, besonders effizient nutzen. Sie können damit zu steigenden Passagierzahlen ohne zusätzliche Flüge beitragen, wie sich in London Heathrow gezeigt hat. Durch Konzentration auf nachhaltiges Wachstum wurden der Treibstoffverbrauch und die Lärmbelastung in den letzten 40 Jahren um mindestens 70 Prozent reduziert. Dieser Trend setzt sich mit innovativen Produkten wie der A320neo, der A320 mit Sharklets, der A380 und der A350 XWB weiter fort.
 
Airbus ist der weltweit führende Flugzeughersteller mit der modernsten und effizientesten Familie von Verkehrsflugzeugen für die gesamte Kapazitätspalette von 100 bis weit über 500 Sitzen. Airbus mit Hauptsitz in Toulouse ist ein EADS-Unternehmen.

Foto: EADS CEO Tom Enders and HH Sheikh Mohammed bin Rashid Al Maktoum. Dubai's Emirates announced an order for 50 additional Airbus A380 superjumbos on Sunday. In the background, the A400M exposed for the first time a Dubai Airshow.
(Pressemeldung vom 20.11.2013)
Quelle: EADS Deutschland GmbH, Division Airbus | Foto: Airbus
Lesezeichen - weitere Meldungen
Top Thema
Lufthansa Technik: Aufsichtsrat verlängert Vorstandsmandate Die Lufthansa Technik AG hat Dr. Johannes Bußmann als Vorstandsvorsitzenden der Lufthansa Technik AG für weitere fünf Jahre bis zum 31. März 2023 bestellt. weiterlesen


01.11.2017
  • Mi
    • Mittwoch, der 01.11.2017
  • Do
    • Donnerstag, der 02.11.2017
  • Fr
    • Freitag, der 03.11.2017
  • Sa
    • Samstag, der 04.11.2017
  • So
    • Sonntag, der 05.11.2017
  • Mo
    • Montag, der 06.11.2017
  • Di
    • Dienstag, der 07.11.2017
  • Mi
    • Mittwoch, der 08.11.2017
  • Do
    • Donnerstag, der 09.11.2017
  • Fr
    • Freitag, der 10.11.2017
  • Sa
    • Samstag, der 11.11.2017
  • So
    • Sonntag, der 12.11.2017
  • Mo
    • Montag, der 13.11.2017
  • Di
    • Dienstag, der 14.11.2017
  • Mi
    • Mittwoch, der 15.11.2017
  • Do
    • Donnerstag, der 16.11.2017
  • Fr
    • Freitag, der 17.11.2017
  • Sa
    • Samstag, der 18.11.2017
  • So
    • Sonntag, der 19.11.2017
  • Mo
    • Montag, der 20.11.2017
20.11.2017