Wirtschaft
RWE Dea UK startet Förderung aus dem Gasfeld Breagh
Dienstag, der 15.Oktober 2013
RWE Dea UK startet Förderung aus dem Gasfeld Breagh

Hamburg | London: Bei Breagh handelt es sich um einen der größten in der Erschließung befindlichen Erdgasfunde in der südlichen britischen Nordsee und das größte Feldesentwicklungsprojekt, das RWE Dea als Betriebsführer in Großbritannien leitet. Das Unternehmen hält einen Anteil von 70 Prozent an der Lizenz (Sterling Resources UK die übrigen 30 Prozent). „Breagh ist für die Wachstumsziele unseres Unternehmens sehr bedeutend, denn das Feld wird wesentlich zur Steigerung der Gasförderung von RWE Dea beitragen“, erklärt Thomas Rappuhn, Chief Executive Officer RWE Dea AG. „Wir freuen uns umso mehr, dass wir nun die Förderung aufnehmen konnten“, sagt Rappuhn.

In Phase 1 der Feldesentwicklung rechnet RWE Dea von 2014 bis 2018 mit einer durchschnittlichen Gasproduktion von 1,1 Milliarden Kubikmetern jährlich. Bereits Anfang 2014 wird eine tägliche Spitzenförderung von etwa 4 Millionen Kubikmetern Erdgas pro Tag erwartet. Mit den Investitionen in die Erschließung des Breagh-Feldes unterstreicht das Unternehmen sein langfristig angelegtes Engagement auf dem britischen Festlandsockel.

„Wir haben dieses extrem anspruchsvolle Entwicklungsprojekt erfolgreich und mit ausgezeichneter Sicherheitsstatistik bis zu diesem wichtigen Punkt gebracht“, sagt Rene Pawel, Senior Vice President Production Europe RWE Dea AG. „Die Installation der Offshore-Plattform und die Offshore-Pipelinearbeiten verliefen nach Plan und auch die Anbindung der elf Kilometer langen Onshore-Pipeline an die Gasaufbereitungsanlage in Teesside war erfolgreich“, so Pawel. „Wir sind sehr zufrieden, dass der Produktionsstart bereits zwei Jahre nach Bewilligung durch die Britischen Behörden stattfinden konnte.“

Das Breagh-Gasfeld liegt in Block 42/13a und Block 42/12a in der südlichen britischen Nordsee, etwa 65 Kilometer vor der Nordostküste Englands. Die Wassertiefe dort beträgt circa 60 Meter.

„Die schwierige Auswertung der seismischen Daten aufgrund der größeren Salzschichten über der Lagerstätte, machte die optimale Platzierung der Erschließungsbohrungen zu einer Herausforderung, die unser geologisches Expertenteam hervorragend gemeistert hat“, erklärt Rene Pawel.

Das Gas wird durch eine 20-Zoll-Pipeline an die Küste von Coatham Sands in der Nähe von Teesside geleitet. Da gelangt es über eine elf Kilometer lange unterirdische Pipeline zur Gasaufbereitungsanlage in Teesside und anschließend ins britische Gasnetz. Die Pipeline und die Aufbereitungsanlage haben eine Gesamtkapazität von circa 11,3 Millionen Kubikmetern Erdgas pro Tag.

Mit der Bestätigungsbohrung 42/13a-6 aus dem Jahr 2011 konnte RWE Dea auch im östlichen Bereich des Breagh-Feldes Erdgas nachweisen. RWE Dea und sein Partner, Sterling Resources UK, verfassen gerade Pläne für eine zweite Phase der Feldesentwicklung. (Pressemeldung vom 14.10.2013) 

Quelle: RWE Dea AG | Foto: RWE Dea AG
Lesezeichen - weitere Meldungen
Top Thema
Aktuell: Fipronil Auswirkungen auf MV MV: Bezüglich des Vertriebs von mit Fipronil belasteten Eiern wurden die Lebensmittel-Zentrallager, die Eier in großen Mengen verarbeiten, überprüft. weiterlesen


29.07.2017
  • Sa
    • Samstag, der 29.07.2017
  • So
    • Sonntag, der 30.07.2017
  • Mo
    • Montag, der 31.07.2017
  • Di
    • Dienstag, der 01.08.2017
  • Mi
    • Mittwoch, der 02.08.2017
  • Do
    • Donnerstag, der 03.08.2017
  • Fr
    • Freitag, der 04.08.2017
  • Sa
    • Samstag, der 05.08.2017
  • So
    • Sonntag, der 06.08.2017
  • Mo
    • Montag, der 07.08.2017
  • Di
    • Dienstag, der 08.08.2017
  • Mi
    • Mittwoch, der 09.08.2017
  • Do
    • Donnerstag, der 10.08.2017
  • Fr
    • Freitag, der 11.08.2017
  • Sa
    • Samstag, der 12.08.2017
  • So
    • Sonntag, der 13.08.2017
  • Mo
    • Montag, der 14.08.2017
  • Di
    • Dienstag, der 15.08.2017
  • Mi
    • Mittwoch, der 16.08.2017
  • Do
    • Donnerstag, der 17.08.2017
17.08.2017